Startseitechevron-rightDIENSTLEISTUNGEN

Funktionsdiagnostische untersuchung

Die Gruppe der Untersuchungen zeigen die Funktionsfähigkeit des Herzens, der Atemwege und des Hörsystems. Diese Untersuchungen werden oft zur Diagnose und Verfolgung verwandter Krankheiten durchgeführt.

Ein Elektrokardiogramm (EKG) ist ein schnelle und zuverlässige Untersuchung, die Änderungen der elektrischen Aktivität des Herzens aufzeichnet. Es wird häufig zur Diagnose von Herzinfarkt, Blockade und Herzrhythmusstörungen eingesetzt. Die Untersuchung zeigt auch Anomalien der Herzkammern: Hypertrophie oder Dilatation.

Tägliche Elektrokardiogramm-Überwachung (Holter-EKG-Überwachung) ist eine hochgenaue Studie zur Erkennung von Herzrhythmus- und Leitungsstörungen, koronaren Herzerkrankungen und anderen Veränderungen der Herzfunktion, um die Wirksamkeit der Behandlung unter verschiedenen täglichen Umständen zu bewerten und bei Bedarf anzupassen. Während der Untersuchung wird ein mobiles Holter-Gerät an der Brust befestigt, das der Patient 24 Stunden lang trägt.

Veloergometrie (Belastungs-EKG) ist eine Beurteilung des allgemeinen Körperzustands und der Herzleistung während des Trainings, wobei der Patient auf einem medizinischen Computerfahrrad aufrecht steht und mit einer bestimmten Geschwindigkeit in die Pedale tritt. Die Ergebnisse der Untersuchung ermöglichen es, den Allgemeinzustand und die körperliche Leistungsfähigkeit der zu untersuchenden Person zu bewerten, die Herzfunktionsstörung und den Grad der Hypertonie anzupassen, die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten und sie zu korrigieren sowie Rehabilitationsbehandlung festzustellen.

Man darf 2 Stunden vor der Untersuchung nicht essen und rauchen, viel Flüssigkeit, Kaffee und starken Tee trinken. Man muss bequeme Kleidung und Schuhe mitbringen.

Audiometrie ist ein Hörtest, der die Luft- und Knochenleitung des Schalls untersucht, und die Hörschwelle, die Schallwahrnehmung und die Hörempfindlichkeit, die Art und den Grad der Erregung, den Grad und den Ort des Hörschadens in jedem Ohr bestimmt werden.

Die Spirometrie ist eine Untersuchung zur Beatmung der Atemwege und der Lunge, die für die Diagnose akuter und chronischer Lungen- und Bronchialerkrankungen, für die Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung oder bei Auftreten einer Dyspnoe unklaren Ursprungs von Bedeutung ist. Die Untersuchung kann mit medikamentischen Proben durchgeführt werden, mit deren Hilfe die Wirksamkeit der in der Behandlung verwendeten Arzneimittel bewertet und Atemwegserkrankungen unterschieden werden können.

Man darf 2 Stunden vor der Untersuchung nicht viel essen, rauchen, viele Flüssigkeiten, Kaffee und starken Tee trinken. Man darf auch mindestens 4 Stunden vor der Untersuchung kein Alkohol trinken, 1 Std. nicht intensiv trainieren.